Innenachitekt Berlin privat: Innenarchitektin interior design für privat Wohnung - Ihr Innenarchitektur Büro Privatwohnung u. Privathäuser in Berlin

Möbel Museum

Inneneinrichtung Berlin . Möbel Museen Berlin Wien

Innenarchitekten-Berlin: Innenarchitekt interior design Berlin, Privat Wohnung u. Privathäuser

 

  Übersicht

 

  Einrichtung Ideen

 

  Wohnung Privat

 

  Ladenbau Design

Innenarchitekt interior design Berlin Privatwohnung u. Privathäuser

  Innenarchitektur
  Beratung Berlin

 

  Innenarchitektin

 

  Adresse Berlin

Innenarchitekt interior design Berlin Privatwohnung u. Privathäuser
  Kontakt / Email
Innenarchitekt interior design Berlin Privatwohnung u. Privathäuser

  Villen in Berlin

 

  Feng Shui

 

  Presse & Medien

Innenarchitekt interior design Berlin Privatwohnung u. Privathäuser

  Möbel Stile der
  Innenarchitektur

 

  Möbel Designer

 

  Tipps / Adressen

 

  AGB u. Honorar

 

 

Innenarchitektin in Berlin

 Möbel Stile

 Griechisch

 Römisch

 Gotisch

 Renaissance

 Biedermeier

 Jugendstl

 Art Deco

 Bauhaus

 

 Franz. & Engl.
 Möbelstile
 Zeittafel

 Adam Möbel

 Regency

 Möbel Museen
 Berlin & Wien

 

 Architekturstile

 Romanik

 Renaissance

 Barock

 Historismus

 Bauhaus

 

 Stilkunde
 Lexikon

 Goldener
 Schnitt

 

 

Innenarchitektin M.C. Gollub, Innenarchitektur u. Design vom Innenarchitekten bei Google+ facebook Innenarchitekt interior design Berlin

Möbel Museen in Berlin und Wien

1. Möbel Museen in Berlin - Kunstgewerbe Museum

Das Museum in Berlin, in dem man viele wunderbare Beispiele für höchste Möbelkunst findet, ist das Museum für Kunstgewerbe (Kunstgewerbemuseum).

Dieses Museum wurde mit erworbenen Kunstwerken von der Weltausstellung 1867 in Paris unter dem Namen Deutsches-Gewerbe-Museum zu Berlin 1868 eröffnet.

Das Kunstgewerbe-Museum in Berlin ist das älteste Museum dieser Art in Deutschland, und es entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Sammlungen für angewandte Kunst in Europa.

 

direkt zur Website der Museen:

Möbel Museum Berlin:
Kunstgewerbe Museum
www.spk.berlin.de - Kulturforum Berlin

Museum Schloss Köpenick
www.spk-berlin.de - Schloss Köpenick

Möbel Museum Wien:
Hofmobiliendepot Wien
www.hofmobiliendepot.at

Jugendstil u. Art Deco Museum Berlin:
Bröhan-Museum

www.broehan-museum.de

14059 Berlin-Charlottenburg
Schloßstraße 1a
(am Schloß Charlottenburg)

Das älteste Museum für Kunstgewerbe

1875 wurden ca. 7000 Kunstobjekte aus der brandenburgisch-preussischen Kunstkammer in die Sammlung des Museums übernommen; und 1879 entstand für die gesamte Sammlung der Name Kunstgewerbe-Museum.

Man findet in diesem Museum europäisches Kunsthandwerk aller der Antike nachfolgenden Stilepochen, z.B. als Gold- und Silberschmiedearbeiten, Glas-, Email- und Porzellangefäße, Möbel und Raumgetäfel sowie Tapisserien, Kostüme und Seidenstoffe.

Möbel Museum

Die Sammlung von Möbeln aus den verschiedenen Epochen ist in Umfang und Qualität allein schon mehrere Museumsbesuche wert.

1881 bezog das Berliner Kunstgewerbe-Museum ein eigenes Gebäude, den berühmten Martin-Gropius-Bau.

Dort beherbergte das Museum inzwischen nicht nur Spezialsammlungen aus den Bereichen Goldschmiedekunst, Keramik, Glas und Textilien, sondern bot damals schon einen chronologischen Überblick über die Geschichte der Innenarchitektur (Möbel und Einrichtungsgegenstände) vom Mittelalter bis zum späten 19. Jahrhundert.

 

Das Kunstgewerbe Museum und Möbel Museum im Berliner Schloss

Die Sammlung aus dem Kunstgewerbe-Museum zog 1921 in das Berliner Schloss und wurde dort mit den Kunstgegenständen aus dem ehemaligen königlichen Besitz zusammengeführt.

Dabei entstand der Name "Schlossmuseum".

Nach dem 2. Weltkrieg war das Berliner Schloss zwar lange nicht vollkommen zerstört, aber doch in großen Teilen bis zur Zerstörung beschädigt, und die Sammlungen der Museen wurden in verschiedenen Stadtteilen aufbewahrt.

Da die Aliierten Berlin nach Kriegsende in verschiedene Sektoren ihres jeweiligen Einflussgebietes aufgeteilt hatten, ergaben sich 1 Ostsektor und 3 Westsektoren.

Berliner Museen getrennt in Ost und West

Es entstanden ein Ostberlin und ein Westberlin; und durch den Bau der Berliner Mauer 1961 waren die Sammlungen aus dem Berliner Kunstgewerbe-Museum für lange Zeit entgültig voneinander getrennt.

Die Teile der Sammlung aus dem Kunstgewerbe-Museums, die sich in Ostberlin befanden, wurden ab 1963 im Schloss Köpenick ausgestellt; die Teile der Sammlung, die sich in Westberlin befanden, konnte man im Schloss Charlottenburg besichtigen.

 

Das Kunstgewerbe-Museum und Möbel-Museum im Museumsbau am Kulturforum

Möbel im Museum Berlin Tiergarten

1985 zog ein großer Teil der Sammlungen dann in den neu gebauten Museumsbau am Kulturforum; die Depandance vom Museum im Schloss Köpenick wurde aber unter dem Namen "Museum der Raumkunst" beibehalten.

Möbel im Museum Berlin Köpenick

Auch dort im inzwischen sanierten und restaurierten Schloss Köpenick (Schloss Museum Köpenick) sind seit dem Jahr 2004 Möbel und Kunstgegenstände aus Renaissance, Barock und Rokoko zu sehen.

 

Das Kunstgewerbe-Museum und Möbel-Museum im Schloss Köpenick

(Schloss Köpenick wurde 1677–1690 als Residenz für den brandenburgischen Kurprinzen Friedrich erbaut und war das bedeutendste Barockschloss seiner Zeit in der Mark Brandenburg.

Schloss Museum Köpenick - ein Museum im Schloss

Schloss Köpenick Möbel Museum Berlin Köpenick

Schloss Köpenick großes Bild

 

Museum Schloss Köpenick
www.spk-berlin.de - Schloss Köpenick

Das Schloss Köpenick ist heute kein Museumsschloss, sondern ein Museum im Schloss:

hier kann man vor allem die Möbelsammlung des Barock in der zeitlich passenden räumlichen Umgebung betrachten.

Ein Besuch beider Museen ist sehr empfehlenswert, wenn man die zurecht berühmten Originale höchster Möbelbaukunst und die besten Arbeiten berühmter Möbeltischler vom deutschen und französischen Barock bis zu den verschiedenen Ausprägungen des europäischen Jugendstil und Art Deco zum Greifen nah bewundern möchte, Möbel, die schon zur Zeit ihrer Herstellung als Kunstwerke galten, wie z.B. im Möbel-Museum am Kulturforum den berühmten und als Kunstwerk geschätzten Sekretär, der von David Roentgen um 1779 für den französischen Hof gefertigt wurde...
siehe Meister der Möbelkunst

 

Ausstellungen der Museen in Berlin

Die Ausstellung im Kunstgewerbe-Museum (Möbelmuseum) am Kulturforum bietet außerdem einen guten geschichtlichen Überlick über die Entstehung und Veränderung der einzelnen Stilepochen von ganz früher Zeit an:

Im Kunstgewerbe-Museum stehen einige der wenigen noch erhaltenen Originale aus der Epoche der Gotik und Möbel aus der Renaissance.

Darüberhinaus verfügt das Museum über eine große Sammlung von Möbeln aus der Epoche des Barock und Klassizismus bis zu Möbeln und kunsthandwerklichen Gegenständen aus dem 20. Jahrhundert, von Jugendstil über Art Deco bis zu Bauhausmöbeln und Möbelklassikern des modernen Designs in der so genannten "Neuen Sammlung", in der neben handwerklicher Kunst auch vorbildliche Industrieprodukte gezeigt werden.

Außerdem zeigt das Museum immer wieder interessante Sonderausstellungen zu einzelnen Themen und Epochen des Kunsthandwerks und der Möbelbaukunst.

 

Adressen der Museen in Berlin für Besucher:

Kunstgewerbe-Museum am Kulturforum Berlin
Berliner Kulturforum Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz
Berlin-Tiergarten

Kunstgewerbe-Museum im Schloss Köpenick Berlin
Schlossinsel
Berlin-Köpenick

Auch die Bauwerke in der unmittelbaren Umgebung der Museen, des Kunstgewerbe-Museums (Möbelmuseums) bzw. des Kulturforums, sind sehenswert: z.B.
die Neue Nationalgalerie von Mies van der Rohe Bauwerke in der Umgebung der Museen auf dem Kulturforum in Berlin siehe Bauhaus
die St. Matthäi-Kirche von Stüler (Klassizismus)

 

Jugendstil Museum und Ausstellung in Berlin:

Landesmuseum für Jugendstil,
Art Deco und Funktionalismus (1889-1939)

Bröhan-Museum www.broehan-museum.de
14059 Berlin-Charlottenburg
Schloßstraße 1a
(am Schloss Charlottenburg)

 

2. Möbel Museen in Wien - Hofmobiliendepot

Das Hofmobiliendepot, 1747 durch Kaiserin Maria Theresia gegründet, beherbergt als Möbel Museum Wien heute die wohl größte Möbelsammlung der Welt.

Vor allem die kaiserliche Wohnkultur der Habsburger wird in diesem Wiener Möbel Museum ausführlich ausgestellt mit den Schwerpunkten Biedermeier, Empire, Historismus, Jugendstil.

Wien - "Depots" werden zu Museen

Die Habsburger statteten ihre Residenzen und Schlösser entsprechend dem Stil ihrer Zeit aus, und dabei wanderte alles, was nicht mehr gebraucht wurde, in ein Depot.

Heute befinden sich fast 160.000 Objekte in diesem Lager, und viele Originalmöbel der Habsburger Familie sind heute dort zu besichtigen.

Das Möbel Museum Wien

Außerdem bietet das Möbel Museum Wien einen Überblick über die Geschichte der Wiener Möbelkunst und Innenausstattung:

Von den kaiserlichen Hoflieferanten bis hin zu bedeutenden Künstlern des beginnenden 20. Jahrhunderts, wie z.B. Adolf Loos, Otto Wagner und Josef Hoffmann, sind alle vertreten, die die Architektur, Innenarchitektur und Wohnkultur Wiens geprägt haben.

Dieses ehemals k.k. Mobilienmagazin, später k.k. Hofmobilien- und Materialdepot genannt, ist heute eine ungewöhnliche und vielleicht einzigartige Mischung aus Lagern, Werkstätten und Museum.

Aus der früheren "Möbelabstellkammer" der Habsburger Monarchie entwickelte sich über Jahrhunderte hinweg eine heute ungewöhnlich große und bedeutende Möbelsammlung.

Ausgestellt sind in diesen Wiener Museen Kaiserliche Interieurs anhand von Originalmöbeln der Habsburger Monarchie ebenso wie Möbel aus dem 19. Jahrhundert.

Außerdem sehen Sie in den Wiener "Depot" - Museen Beispiele der Architekten Loos, Hoffmann und Wagner, sowie einige Beispiele moderner Möbelkunst.

 

Die Geschichte des Hofmobiliendepot´s

1747 ernennt Maria Theresia den ersten Hofmobilieninspektor. Er wird mit der Inventarisierung, der Pflege und dem Transport des höfischen Möbelbestandes betraut.

1809 erhält dieser Hofdienst die Bezeichnung Hofmobiliendirektion. Sie ist nun (unter Kaiser Franz II./I.) auch für den Neuankauf des kaiserlichen Mobiliars zuständig.

1901 wird unter Kaiser Franz Joseph I. das k.k. Hofmobiliendepots auf der Mariahilfer Straße 88 errichtet, als zentrales Lager für alles Mobiliar, das gerade nicht gebraucht wurde, und mit angeschlossenen Werkstätten und Wagenremisen in Gebrauch genommen.

1919 nach dem Ende der Donaumonarchie geht der Möbelbestand des Hofes in den Besitz der Republik Österreich über. Ein Teil davon wurde und wird auch heute noch für Repräsentationszwecke, z.B. für die des Bundespräsidenten, verwendet.

1924 wurde eine Schausammlung im Depot, das nun Bundesmobiliendepot hieß, eröffnet. Gedacht als Vorbilder-Sammlung für Handwerker war es entsprechend stilkundlich gegliedert. Zwei Säle mit Barock- und Empiremöbeln und 15 Kojen mit Biedermeiermöbeln sollten das Wohnen im "alten Wien" zeigen.

1993 begann eine Generalsanierung. Ein an das Hofmobiliendepot angrenzendes Gebäude und ein weiteres Gebäude, ein Biedermeierhaus in der Andreasgasse, wurden zu diesem Zweck dazugekauft. Das Museum besteht seitdem aus dem Depotgebäude in der Mariahilfer Straße und dem Biedermeierhaus in der Andreasgasse.

1998 wurde das jetzige Hofmobiliendepot Möbelmuseum Wien als Möbelmuseen eröffnet.

 

Die Adresse Museum Hofmobiliendepot in Wien für Besucher ist:

Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien
Andreasgasse 7
A - 1070 Wien

 

Falls Sie momentan mehr an der praktischen Anwendung von Stilen und Stilkunde-Kenntnissen interessiert sind, weil Sie ein eigenes Projekt gestalten möchten, falls Sie kompetente Hilfe beim Bauen, Einrichten und Ausstatten brauchen, dann finden Sie hier Beratung Innenarchitektur und Einrichtung persönliche Innenarchitektur Beratung

Autorin: M.C. Gollub
(Dipl. Innenarchitektin HDK, Dozentin)
über die Autorin

nach oben

Innenarchitekt interior design Privatwohnung u. Privathäuser Berlin

> Unser Innenarchitektur Büro
auf der Google Map

 

 Innenarchitekt Berlin
Innenarchitektur . Interior Design . Berlin City West
für Privatwohnung u. Privathäuser

Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
Gierkezeile 26 - 10585 Berlin Charlottenburg

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 18.00 Uhr
030 - 308 205 01
mc@innenarchitekten-in-berlin.de